Queerfeindlicher Hassangriff erschüttert queere Vereine in Münster – Staatsschutz soll Ermittlungen aufnehmen

Als uns während der CSD-Abschlussparty die Nachricht erreichte, dass ein 25-jähriger trans* Mann am Samstagabend (27.8., 20:10 Uhr) am Anschluss an das CSD-Ständefest bei einem brutalen hassmotivierten Angriff schwer verletzt wurde, waren wir schockiert, sprachlos und zugleich wütend über diese Tat.

Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger hatte mehrere Ständefestteilnehmer*innen mit den Worten “Lesbische Hure” und “Verpisst euch” verbal attackiert und war in drohender Weise auf sie zugegangen. Der junge trans* Mann beobachtete diese Situation und hat den Unbekannten gebeten, diese Beleidigungen zu unterlassen. Daraufhin hat der Täter dem couragierten Mann ins Gesicht geschlagen. Durch den Schlag hat der Mann das Gleichgewicht verloren. Nachdem der Gewalttäter wiederholt zum Schlag ausgeholt hatte und mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht schlug, sodass der junge trans* Mann das Bewusstsein verlor und zu Boden gefallen ist, schlug dieser mit seinem Hinterkopf auf den Asphalt auf und war nicht mehr ansprechbar.

Bereits am Sonntag zeigten die queeren Vereine in Münster, mit der Teilnahme an einem QueerGottesdienst, veranstaltet von mehreren queer-christlichen Initiativen, u.a. der Queergemeinde Münster, mit Fürbitten und einem Gebet für das Opfer, ihre Solidarität und um auch ein Zeichen des Zusammenhalts in Münster zu setzen.

Polizei und der Staatsschutz müssen diese queerfeindliche Hasstat schnell aufklären und als das einordnen, was sie ist: eine politisch motivierte Straftat.

Wir bitten alle, die diese Hasstat beobachtet haben, sich bei der Polizei in Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 zu melden, um die Ermittler*innen bei der Aufklärung zu unterstützen, damit der Täter schnell gefasst werden kann. Vielleicht haben Besucher*innen der Veranstaltung am Hafenplatz Foto- und/oder Videoaufnahmen von dem Vorfall gemacht.

Dem Opfer wünschen wir eine baldige und vollständige Genesung. Sein Einschreiten und Handeln verdient unser aller Respekt und Anerkennung.

Am Freitag, den 2. Sept. 2022 wird es um 18 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus am Prinzipalmarkt gegen Gewalt an queeren Menschen geben. 

Gemeinsame Presseerklärung von:

CSD Münster e. V.

Trans*-Inter*-Münster e. V.

LiVas e. V. – Verein für Flint* in Münster

KCM Schwulenzentrum Münster e. V.

Queergemeinde Münster

Fachstelle für Sexualität und Gesundheit – Aidshilfe Münster e. V.

Homophon Münster e. V. 

Track LSBTI*-Jugendzentrum und Beratungsstelle in Münster